Letzter Monat August 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 30 1
week 31 2 3 4 5 6 7 8
week 32 9 10 11 12 13 14 15
week 33 16 17 18 19 20 21 22
week 34 23 24 25 26 27 28 29
week 35 30 31

Wer ist online

Wir haben 16 Gäste online
Drucken E-Mail

Jaqueline Gerlach ist Jugendkönigin der Schützengilde Grasdorf

 

Die Proklamation der neuen Majestäten der Schützengilde Grasdorf brachte in diesem Jahr große Freude in den Maateweg nach Holle, denn Jaqueline Gerlach ist die neue Jugendkönigin. Sehr knapp gefolgt von Jessica Herold und Moritz Grassmüller konnte sich Jaqueline im Wettkampf um die Jugendscheibe durchsetzen.

Nach einem sehr leckeren gemeinsamen Mittagsbuffet mit mehr als 50  Teilnehmern wurden in würdigem Rahmen die Ehrungen durchgeführt. Wieder einmal verstand es der stellvertretende Schießsportleiter Florian Sauskojus, das Publikum mit Spannung und lustigen Sprüchen zu begeistern.

Kurz zuvor war seine Chefin Roswitha Mühe durch den stellvertretenden Vorsitzenden Roger Kloetzing erstmalig in der Vereinsgeschichte mit der goldenen Präsidentennadel für besondere Verdienste ausgezeichnet worden. Danach erhielten zunächst alle Majestäten des Vorjahres die heißbegehrten Ablöseorden.

Schließlich erfolgte die Siegerehrung für den Majestätenpokal, den Achim Bangel erneut in Empfang nehmen konnte. Sowohl die Seniorenscheibe als auch den Seniorenpokal erhielt Walter Radke als bester Schütze des Seniorenkaders.

Wie schon in 2015 musste der Sieger im Schießen um den Schwarzen König im Stechen ermittelt werden, welches Hannes Keuntje gegen Thomas Bangel gewann.

Das Schießen um die Bürgerscheibe entschied wie schon in 2015 Helmut Lehmann für sich, knapp gefolgt von Marc von Vahl und Andrea Malutzki.

Die Königinscheibe erkämpfte sich Bruni Schilling vor Gabi Röbbeln und Roswitha Mühe.

Nochmal spannend machte es Florian Sauskojus bei der Königsproklamation, denn immerhin 18 Schützen standen sich dort im Wettbewerb gegenüber. Und wie sollte es auch anders sein, der Schütze, der schon in 2015 von sich behauptet hatte, er könne ja gar nicht mit dem Gewehr schießen, wurde erneut als König ausgerufen – Wilhelm Burgdorf. Da hatten die nächstplatzierten Thomas und Achim Bangel mal wieder das Nachsehen.


Wie immer erfolgte das anschließende Aufhängen der Scheiben traditionell nach feucht-fröhlicher Manier als Zug durch die Gärten der neuen Majestäten, natürlich unter dem Geleit des Feuerwehr Musikzuges Wehrstedt und bei allerbestem Wetter.